Nach dem Spielplan kam das Cover an die Reihe. Mirko veranschlagte eine Woche. In einem Brain- and Paintstorming diskutierten und skizzierten wir Varianten für Titel und Bild.

"Schafhof-Festival für UNICEF" oder "Spiel zum Festival..." oder nur "Festival" oder 2 Titel, einen für den Verkauf auf dem Festival und einen für den Fachhandel oder etwas mit Pferden: "Hopp, Galopp ..." oder mit Kindern: "Spielen, reiten, feiern ...". Als Arbeitstitel blieb "Festival der Kinder" - etwas hausbacken, kaum Bezug.

Lieber wäre uns etwas im frechen Stil der erfolgreichen Zoch-Spiele gewesen: Zicke, Zacke, Hühnerkacke oder unser geliebtes Heckmeck am Bratwurmeck oder ...

Bei der Grafik versuchten wir zuerst den Pferdestall in den Mittelpunkt zu stellen: eine Pferdebox mit strahlendem UNICEF-Botschafter, der Blick geht aus dem offenen Tor hinaus über die Wiese zur Burg. Oder ein Blick wie auf dem Luftbild mit Burg und Altkönig im Hintergrund und Zelten auf den Wiesen oder eine Collage aus Motiven des Spielplans und der Plättchen.

Skizzen mit Blick aus dem Stall wurden sehr düster: viel zu viel Braun. Wir wollten viel Blau, viel Gelb, viel Grün. Also nahmen wir das sonnengelbe Heu aus dem Stall und machten einen Riesenberg daraus - ein Symbol für Pferde, Stall und Kinderfreude. Im Hintergrund die Burg vor leuchtend türkisblauem Himmel, dazwischen eine satte grüne Pferdeweide.

Den Schafhof selbst reduzierten wir auf Tor und Heuboden, die sich den spielenden Kindern öffnen.

Jetzt konnte Mirko loslegen. Zuerst legte er den Cover-Hintergrund an. Danach die auf dem Heu tobenden Kinder.

Um das Cover zu beleben und den Zusammenhang zum Spiel zu stärken, fügten wir schließlich Motive von den Plättchen ein und stellten die drei UNICEF-Botschafter zum Titel.

Uns war wichtig, dass man die drei schönen Dressurpferde erkennen kann. Mirko gab sein bestes:

Damit die Pferdeköpfe nicht einfach in der Luft hingen, bekam jeder einen Siegerkranz aus Heu mit seinem Namen:

Den Titel hatten wir inzwischen weiter hin und her gedreht. In einer Internetdiskussion auf spielbox-online schlug Peter Gustav Bartschat "Festival im Pferdestall" vor. Allerdings sollte es in goethescher Tradition hessisch als "Festiwall" ausgesprochen werden - kein Problem für Kronberger.

Ihr könnt auch noch sehen wie der Rest des Spiels illustriert wurde:

Ihr könnt auch noch sehen wie der Rest des Spiels illustriert wurde:

ein erstes arbeitscover
Spielende Kinder und der Titel Festival sollte im Mittelpunkt stehen. Das Bild stammt aus Felix Scheinbergers Toddel-Buch.

mirkos erste skizze
Der Heuhaufen als Sinnbild für Freude und Pferde. Die Burg als Wahrzeichen. Ein Hof im Hintergrund.

skizze mit titel
Wir wollten noch einen Bezug zum Schafhof-Festival im Titel - ein hessischer Reim: wall auf stall.

aquarell mit heu, stall und burg
Da Proportionen und Anordnung der Kinder flexibel sein sollten, malte Mirko sie einzeln.

cover 1 mit kindern
Der Heuhaufen wirkte noch ziehmlich leer, das ganze Bild recht blass.

cover 1 mit pferden
Die Farben wurden satter, die 3 vierbeinigen UNICEF-Botschafter erschienen und das Festival fand nicht mehr im, sonderm beim Stall statt.

cover 1 mit grossen kindern
Die Kinder rückten mehr in den Vordergrund und Plättchen auf die Seitenteile. Kontrast, Sättigung und Details wurden überarbeitet.

cover auf dem schafhof-festival
Auf dem Schafhof-Festival wird das Spiel unter dem Label der Ann-Kathrin-Linsenhoff-UNICEF-Stiftung verkauft.

Google+